Fragen und Antworten

1. Was für ein Fahrrad wird empfohlen?

Lubos Seidl, IT2019: “I followed the golden rule of bikepacking, saying: Just ride the bike you have!”
April Marshke, IT2019: “There is no perfect bike in this sport, only perfect attitudes. “
Die Route benutzt ungeteerte Strassen und Trails. 2019 benutzten die Fahrer 42mm bis 2.2″ Reifen, vom Gravel Bike bis zum vollgefederte Mountain Bike kam alles zum Einsatz.

2. Brauche ich eine Versicherung?

Ja. Ohne Versicherung für Krankheit und Unfall im entsprechenden Land keine Teilnahme.

3. Wer setzt die Regeln durch?

Du selber. Die Art dieser Langstreckenfahrten macht es unmöglich, dass sie von Dritten überwacht werden. Das Vertrauen und die Verantwortung liegen daher ausschliesslich beim einzelnen Fahrer selber, um sich angemessen zu verhalten. Wenn es einen offensichtlichen Verstoß gegen dieses Vertrauen gibt, entscheidet der Rennleiter, warum, wie und welche Regeln verletzt wurden und ob / welche Strafe verhängt wird.

4. Ist das ein Abenteuer für mich? Bin ich fit genug?

Wenn Du eine Herausforderung suchst, ist dieses Abenteuer genau für Dich. Entsprechende Erfahrung wird empfohlen. Eine positive Sichtweise mit einem guten Sinn für Humor ist zwingend erforderlich. Ein Grundstock an Fitness ist Voraussetzung, um mehrere Tage ununterbrochen im Sattel verbringen zu können. Es wird erwartet, dass Du selbständig Entscheide triffst.

5. Wenn es ein Rennen ist, was bekommt der Gewinner?

Es ist kein Rennen im herkömmlichen Sinne. Es gibt keinen Preis für den 1., 2. und 3 .. Der Preis für die Finisher ist Anerkennung und für die Ersten, die schnellsten zu sein. Jeder fährt sein eigenes Rennen, gegen sich selbst und das Wetter, um das Ziel zu erreichen. Schlage den Fahrer vorne oder bleib vor dem Fahrer hinter Dir. Dieses Rennen wird Dich dazu inspirieren, Deine Grenzen zu hinterfragen und Dir das Vertrauen geben, dass Du weitaus mehr Leisten kannst wie Du dachtest. Nicht nur auf dem Fahrrad, sondern auch im Leben sonst. Der Preis ist Abenteuer.

6. GPS tracking

Online GPS Tracking dient nicht zur Sicherheit der Fahrer. Es dient nur zur Information und zur Validierung der Kurskonformität.

7. Transport von Taschen

Bei ausreichender Nachfrage organisieren wir einen Gepäcktransport vom Start zum Ziel. Seit dem 1. NorthCape-Tarifa, das auch in Tarifa endet, hatte kein Fahrer Probleme, eine Kartonbox für sein Fahrrad zu finden. Und wenn Du mit dem Bus reist, wird keine Box benötigt. Die Fahrradgeschäfte in Tarifa helfen auch gerne beim Verpacken des Bikes. Am Besten schon vorher mit einem Bikeshop Kontakt aufnehmen. Am Flughafen in Málaga sind Fahrradboxen am Schalter der Iberian Airline erhältlich, auch wenn man mit einer anderen Gesellschaft fliegt. Es ist auch kein Problem, sich in Tarifa neu einzukleiden. Die Geschäfte sind 7 Tage die Woche geöffnet und in kurzer Zeit findet man Kleider für jedes Budget. Unser Vorschlag: wie es Bikepacker in der Regel machen, in alten Kleidern an den Start reisen und neu gekleidet nach Hause zurück kehren.

8. Heimreise

Bisher wurden alle Arten von Transportmitteln eingesetzt: Bus, Bahn, Flugzeug.
Der nächste Bahnhof befindet sich in Algeciras, etwa 10 km den Hügel rauf und weitere 10 km bergab nach Algeciras. Jeden Tag fahren 2 Züge direkt nach Madrid, ohne umzusteigen. Die Bushaltestelle befindet sich im Zentrum von Tarifa und Flughäfen befinden sich in Gibraltar, Málaga, Sevilla oder Jerez de la Fronterra.
Mit Bus als auch Zug kommt man überall hin in Europa.